Nachrichten

Kinderherzchirurgie

Leiter:
Prof. Dr. med. Robert Cesnjevar
Kinderkardiologie, Kinderherzchirurgie, Uni-Klinikum

Kayans große Chance

Spendenbereitschaft der Bevölkerung ermöglicht lebensrettende OP für schwer herzkranken Jungen aus dem Irak

Der kleine Kayan ist putzmunter und das verdankt er der großen Spendenbereitschaft der Bevölkerung Erlangens und der Umgebung. Im November konnte der schwer herzkranke Junge aus dem Irak im Rahmen der Aktion "Kinderherz-OP" am Universitätsklinikum Erlangen operiert werden. "Es musste dann plötzlich ganz schnell gehen", berichtet Prof. Dr. Robert Cesnjevar, Leiter der Kinderherzchirurgischen Abteilung. "Das Herz versorgte Kayans Körper nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff und seine Haut verfärbte sich blau." Knapp vier Stunden dauerte der lebensrettende Eingriff, bei dem die Ärzte das große Loch in der Kammerscheidewand verschlossen und die rechte Herzkammer erweiterten, damit das Blut von dort aus nun ungehindert in die Lunge strömen kann. "Alles ist gut verlaufen, Kayan geht es ausgezeichnet", freut sich Prof. Dr. Sven Dittrich, Leiter der Kinderkardiologischen Abteilung. "Wir sind überwältigt von der unglaublichen Resonanz auf unseren Spendenaufruf. Binnen weniger Tage gingen über hundert Überweisungen bei uns ein. Jeder noch so kleine Betrag ist eine wertvolle Hilfe."
Athraa Alsowaijt hat Tausende von Kilometern überwunden, um das Leben ihres Sohnes Kayan zu retten. Nach der OP am Universitätsklinikum Erlangen ist der 1,5-Jährige putzmunter und hat ein normales Leben vor sich. Foto: Uni-Klinikum Erlangen

Athraa Alsowaijt, die Mutter des 1,5-Jährigen, kann ihre Erleichterung und ihre Verbundenheit kaum in Worte fassen. "Von ganzem Herzen danke ich allen Menschen, die meinem Sohn die Chance auf ein normales Leben geschenkt haben", sagt die 28-Jährige. "Wir haben überaus große Unterstützung erfahren: von den Spendern, von den Ehrenamtlichen des Vereins 'Erlangen hilft', von den Ärzten und Pflegekräften." Der besondere Dank aller Beteiligten richtete sich an den Erlangen hilft e. V., dessen Mitglieder die Familie intensiv begleiteten: von der Unterbringung, dem Dolmetschen bei den zahlreichen Untersuchungen bis hin zum Aufbau eines kleinen sozialen Netzwerks, das Mutter und Kind u. a. mit heimischen Speisen und kurzen Unternehmungen vom Klinikalltag ablenkte. "Sie müssen sich dessen bewusst sein, dass der Aufenthalt in Erlangen für Athraa Alsowaijt ein großes Abenteuer ist", erläutert Dr. Hildegard Müller-Erhard, Vorstandsvorsitzende des Vereins. "Sie befindet sich rund 3.700 Kilometer entfernt von ihrer Familie, in einem fremden Land, dessen Sprache sie nicht mächtig ist und dessen Kultur sie nicht kennt. Sie hat diese Reise auf sich genommen, um das Leben ihres Kindes zu retten." Sobald die Ärzte das "Go" geben - voraussichtlich Mitte Dezember -, fliegen Athraa und Kayan Alsowaijt zurück in ihre Heimat, die südirakische Stadt Basra.

Jeder Euro hilft

Den Großteil der zahlreichen Spender machen Einzelpersonen aus, die Summen zwischen 5 und 5.000 Euro überwiesen haben. "Diesen Höchstbetrag erhielten wir von einer Erlangerin, die nicht genannt werden möchte", zeigt sich Prof. Dittrich beeindruckt. "Sie sagte mir, dass sie sich darüber freue, dass ihre eigenen Kinder und Enkelkinder gesund sind und dass sie andere an ihrem Glück teilhaben lassen wolle." Hinzu kommen einige weitere Großspenden, beispielsweise von Unternehmen und Hilfsprojekten.

Aktion "Kinderherz-OP"

Die Aktion "Kinderherz-OP" ist eine Initiative der Kinderkardiologischen Abteilung (Leiter: Prof. Dr. Sven Dittrich) und der Kinderherzchirurgischen Abteilung (Leiter: Prof. Dr. Robert Cesnjevar) des Universitätsklinikums Erlangen. Ihr Ziel: bedürftige, schwer herzkranke Kinder aus dem Ausland in Erlangen zu heilen. Dieses Ziel kann das Uni-Klinikum Erlangen als Anstalt des öffentlichen Rechts nicht aus eigenen Mitteln finanzieren und ist deshalb auf Spenden angewiesen. Die Spendengelder werden ohne Abzug von Verwaltungskosten, Kontogebühren oder Sonderhonoraren ausschließlich für die medizinische Behandlung verwendet. Spendenkonto:

Stadt- und Kreissparkasse Erlangen Höchstadt Herzogenaurach
IBAN: DE11 7635 0000 0000 0007 70*
BIC: BYLADEM1ERH
Verwendungszweck: "Kinderherz-OP"

Website der Aktion "Kinderherz-OP":
www.uk-erlangen.de/presse-und-oeffentlichkeit/spenden/aktion-kinderherz-op

Erlangen hilft e. V.

Der Verein "Erlangen hilft" ist seit zehn Jahren aktiv und setzt sich für Kinder und Jugendliche mit lebensbedrohlichen und schweren Erkrankungen ein, die aus Krisen-, Katastrophen- und Kriegsgebieten kommen und denen in ihrer Heimat nicht geholfen werden kann. Die Ehrenamtlichen kümmern sich u. a. um Visa, Versicherungen, Unterkunft und Verpflegung sowie die umfassende Begleitung der kranken Kinder und ihrer mitgereisten Elternteile. Dafür bittet der Verein um Spenden und sucht darüber hinaus Gastfamilien sowie Freiwillige (vor allem arabischer Herkunft), die beispielsweise durch gemeinsames Kochen oder kleine Unternehmungen für ein wenig Ablenkung in dieser schweren Zeit in der Fremde sorgen. Spendenkonto:

Stadt- und Kreissparkasse Erlangen Höchstadt Herzogenaurach
IBAN: DE05 7635 0000 0060 0509 59
BIC: BYLADEM1ERH

Website des Vereins "Erlangen hilft": www.erlangen-hilft.de

Weitere Informationen:

Aktion "Kinderherz-OP"
Telefon: 09131 85-33750
E-Mail: kinderherzopatuk-erlangen.de

Ein starkes Team, das überwältigt von der Anteilnahme der Bevölkerung Erlangens und der Umgebung ist (von links): Kayan und Athraa Alsowaijt, Dr. Helmut Schneider (Erlangen hilft e. V.), Prof. Dr. Robert Cesnjevar (Leiter der Kinderherzchirurgie), Dr. Hildegard Müller-Erhard (Vorstandsvorsitzende von Erlangen hilft e. V.) und Prof. Dr. Sven Dittrich (Leiter der Kinderkardiologie). Foto: Uni-Klinikum Erlangen
zurück zu Aktuelles
 

Veranstaltungskalender

MoDiMiDoFrSaSo
30 31 01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 01 02

Veranstaltungssuche

 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
 
 
Bitte tragen Sie Ihren Namen und gültige E-Mail-Adresse(n) ein!
X zum Schließen

Zusammenfassung