Nachrichten

Kinderherzchirurgie

Leiter:
Prof. Dr. med. Robert Cesnjevar
Kinderkardiologie, Kinderherzchirurgie, Uni-Klinikum

Eliezers Herz schlägt für eine Zukunft in Kenia

Schwerer Herzfehler konnte dank Schreiber-Stiftung erfolgreich operiert werden

Dank der großzügigen Unterstützung der Schreiber-Stiftung konnte dem kleinen Eliezer Kiptoo im Rahmen der Hilfsaktion "Kinderherz-OP" das Leben gerettet werden. In wenigen Tagen kann das zehn Monate alte Baby wieder mit seinen Eltern in seine Heimat reisen. Heute (30.03.2017) wurde der kleine Patient im Beisein von Ellen Schreiber und den behandelnden Ärzten und Pflegekräften aus der Kinder- und Jugendklinik des Universitätsklinikums Erlangen verabschiedet.
Eliezer und seine Mama vor der Abschlussuntersuchung. Foto: Uni-Klinikum Erlangen

Es war drei Tage vor Weihnachten 2016, als Prof. Dr. Sven Dittrich, Leiter der Kinderkardiologischen Abteilung des Uni-Klinikums Erlangen, die Anfrage von Solomon und Franziska K. aus Reutlingen erreichte. Bei ihrem sechs Monate alten Neffen Eliezer Kiptoo aus Kenia war gerade ein schwerer Herzfehler diagnostiziert worden. Der Junge ist das erste Kind einer Lehrerin und eines Landwirts.

Eliezer hatte seit seiner Geburt vor sechs Monaten kaum an Gewicht zugenommen. Bei der Ankunft in Deutschland wog er gerade einmal 4,1 kg. Er schaffte es nicht mehr zu trinken; zuletzt hatte er nur noch geschrien. Im Heimatort konnte man nur ein Röntgenbild machen und sagen, dass etwas nicht stimmte. Im 70 km entfernten Nachbarbezirk stellte ein Kinderarzt dann fest, dass ein Herzfehler vorliegt. Erst in der 150 km entfernten Hauptstadt Nairobi wurde dann die vollständige Diagnose "Truncus arteriosus communis" gestellt. "Dies ist ein lebensbedrohlicher, dringlich operationsbedürftiger Herzfehler, für den es in ganz Afrika derzeit keine operativen Versorgungsmöglichkeiten gibt", weiß Prof. Dittrich.

Für Prof. Dittrich und seinen Kollegen Prof. Dr. Robert Cesnjevar, Leiter der Kinderherzchirurgischen Abteilung des Uni-Klinikums Erlangen, stellte sich die Frage: Können wir eine Behandlung in Erlangen anbieten? Sind genügend Spendenmittel auf dem Konto der Aktion "Kinderherz-OP" vorhanden? Bei schwer kranken Säuglingen mit komplexen Herzfehlern sind Behandlungsverläufe und damit auch die Behandlungskosten schwer vorhersagbar.

"Eliezer hatte großes Glück: Als Ellen Schreiber vom Schicksaal des kleinen Jungen erfuhr, sagte sie spontan zu, dass die Behandlungskosten aus Mitteln ihrer Stiftung beglichen werden und wir konnten noch vor Weihnachten mit der Organisation der Reise nach Erlangen beginnen", so Prof. Dittrich. Schon vor zwei Jahren hatte die Schreiber-Stiftung eine Patenschaft für die Aktion "Kinderherz-OP" übernommen und einem dreijährigen Kind aus Algerien die lebensrettende Operation ermöglicht. "Der Kontakt mit dieser Familie besteht bis heute - eine kleine Brücke in den krisengeschüttelten nordafrikanischen Staat."

Eliezer konnte am 02.03.2017 von Prof. Cesnjevar und seinem Team erfolgreich operiert werden. Der Junge hat die komplizierte Operation gut überstanden und befindet sich mittlerweile mit seinen Eltern in der Obhut des Onkels in der Rekonvaleszenz-Phase. Mitte April kann die Familie Kiptoo dann voraussichtlich wieder nach Kenia reisen.

"Eliezers Herz ist repariert und funktioniert jetzt normal. Irgendwann im Laufe des Wachstums wird eine Folge-Operation notwendig werden", sagte Prof. Cesnjevar. Die gesamte Behandlung wird am Ende rund 65.000 Euro gekostet haben. "Damit war dies eine der aufwendigsten und teuersten Therapien im Rahmen von 'Kinderherz-OP', aber wir konnten wieder ein Leben retten. Ein riesiges Dankeschön geht an die Schreiber-Stiftung, die diesen Einsatz überhaupt erst möglich gemacht hat."

Weitere Spenden für die Aktion "Kinderherz-OP" werden benötigt

Die Aktion "Kinderherz-OP" ist eine Initiative der Kinderkardiologischen Abteilung (Prof. Dr. Sven Dittrich) und der Kinderherzchirurgischen Abteilung (Prof. Dr. Robert Cesnjevar) des Universitätsklinikums Erlangen. Ihr Ziel: bedürftige, schwer herzkranke Kinder aus dem Ausland im Universitätsklinikum Erlangen zu heilen. In den vergangenen Jahren hat die Aktion "Kinderherz-OP" schon mehr als 30 Patienten helfen können. "Dies war nur dank vieler Einzelspenden von Privatleuten oder durch Zuschüsse von Stiftungen möglich. Jeder Euro hilft", so Prof. Dittrich.

Um die Hilfsaktion auch zukünftig erfolgreich weiterführen zu können, erbitten die Organisatoren Spenden auf das Konto "Kinderherz-OP", IBAN: DE11 7635 0000 0000 0007 70, BIC: BYLADEM1ERH, Stadtsparkasse Erlangen, Stichwort "Kinderherz-OP".

Weitere Informationen:

Johannes Eissing
Telefon: 09131 85-36102
E-Mail: presseatuk-erlangen.de

Prof. Dittrich (links) hört die Herztöne vom kleinen Eliezer im Beisein seiner Mutter ab. Foto: Uni-Klinikum Erlangen
Freudige Gesichter bei allen Mitwirkendenden: Prof. Dr. Robert Cesnjevar (Leiter Kinderherzchirurgie), Susanne Sauer (Kinderkardiologische Station), Ellen Schreiber von der Schreiber-Stiftung, Prof. Dr. Sven Dittrich (Leiter Kinderkardiologie) und Familie Kiptoo (v. l. n. r.). Foto: Uni-Klinikum Erlangen
 

Veranstaltungskalender

MoDiMiDoFrSaSo
30 31 01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 01 02

Veranstaltungssuche