Funktion des Herzens

Kinderherzchirurgie

Leiter:
Prof. Dr. med. Robert Cesnjevar

Funktion des Herzens

RA = rechtes Atrium (Vorhof); RV = rechter Ventrikel (Hauptkammer); LA = linkes Atrium (Vorhof); LV = linker Ventrikel (Hauptkammer); AO = Aorta (Hauptschlagader), PA = Pulmonalarterie (Lungenschlagader)

Das normale Herz arbeitet wie eine zweigeteilte mechanische Pumpe. Die rechte Herzseite erhält verbrauchtes, sauerstoffarmes Blut aus den großen Hohlvenen des Körpers. Der rechte Vorhof (Atrium) füllt sich und das Blut passiert die Herzklappe (Trikuspidal-Klappe), die den rechten Vorhof von der rechten Herzkammer ((Ventrikel) trennt. Bei der Herzkontraktion pumpt nun der rechte Ventrikel das Blut durch die Pulmonalklappe in die Lungenschlagader.

In der Lunge wird das Blut mit Sauerstoff angereichert und fließt über die Lungenvenen in den linken Herzvorhof zurück. Dort wird die linke Herzklappe (Mitral-Klappe) passiert und das sauerstoffreiche Blut erreicht so die linke Herzkammer. Durch die Kontraktion der Herzkammer gelangt das Blut über die Aortenklappe in die Aorta (Körperschlagader), von der aus der Kopf, der Körper und die Gliedmaßen versorgt werden.

In einem normal funktionierenden Herzen sind die rechte und linke Seite des Herzens durch die Herzscheidewand (Septum) komplett voneinander getrennt, so dass sich sauerstoffarmes und sauerstoffreiches Blut nicht vermischen können. Außerdem funktionieren alle Herzklappen wie Rückschlagventile, so dass das Blut nur in eine Richtung durchfließen kann. Bei bei der Erschlaffung der Ventrikel gewährleisten die Herzklappen einen dichten Verschluss, der ein Rückfluß des Blutes verhindert.